Sant Elm, Mallorca | Visit Andratx

Sant Elm

Sant Elm, ursprünglich ein malerisches Fischerdorf, hat seinen Charakter in eine friedliche und einladende Touristenenklave verwandelt. Diese Küstenecke besteht heute aus Ferienhäusern und -wohnungen und bietet eine Vielzahl von Restaurants, Bars und eine kleine Einkaufszone.

Historisch gesehen war dieser Ort unter dem Namen „La Palomera“ bekannt und diente den Truppen von König Jakob I. als Ankerplatz, bevor sie 1229 in Santa Ponça landeten. Während eines Großteils des 20. Jahrhunderts konzentrierte sich die Wirtschaft von Sant Elm auf die Fischerei und das Einsalzen von Fisch. Heute ist der Tourismus mit seinen rund 500 Einwohnern die Haupteinnahmequelle des Ortes.

Sant Elm verfügt über ein reiches historisches Erbe. Besonders erwähnenswert sind das alte Seemannskrankenhaus „Torre de Sant Elm„, das an die Anwesenheit von König Jaume II. erinnert, und das Kloster „La Trapa„, das 1810 von einer Mönchsgemeinschaft gegründet wurde. In diesem Gebiet befinden sich auch die Verteidigungstürme von „Cala en Basset“ und „Llebeig“ auf der Insel „Dragonera„, Überreste der Festungsanlagen, die zum Schutz vor Piraten- und Korsarenangriffen errichtet wurden.

Die feinsandigen Strände von Sant Elm, wie „Sa Gran“ und „Sa Petita„, und die Kieselstrände, wie „Cala es Conills“ und „Cala en Basset„, bieten hervorragende Möglichkeiten, sich in der Sonne zu entspannen und ein Bad zu nehmen.

Sant Elm verfügt über eine optimale Auswahl an Unterkünften und Restaurants. Sowohl mittags als auch abends kann man in verschiedenen Restaurants mit herrlichem Blick auf das Meer und die Insel „Dragonera“ die Köstlichkeiten der Küche genießen.

Die Naturräume, die Wanderwege, das historische Erbe und die schönen Strände sowie die Möglichkeit, Wassersport zu treiben, sind einige der Attraktionen, die Sant Elm seinen Besuchern bietet. Sant Elm ist ein ideales Reiseziel für Familien und Naturliebhaber und hat den Vorteil, dass es zwei Orte von großem Interesse gibt: den Naturpark „Parque Natural de la isla Dragonera“ und die „Reserva Natural de la Trapa„.